Über Alpakas

Alpakas gehören zu den Neuweltkameliden wie die wilden Vikunjas, Guanacos und das vom Menschen domestizierte Lama.

Sie stammen aus den Andenregionen Perus, Chiles und Boliviens. Dort wurden sie schon vor mehreren Tausend Jahren von den Inkas für die Wollproduktion gezüchtet. Diese erreichten damals schon eine Wollqualität, die bis heute nur schwer reproduziert werden kann.  Trotzdem, es lohnt sich!

Alpakawolle ist sehr begehrt. Sie zählt neben Seide und Kaschmir zu den edelsten Naturfasern.

Allerdings ist durch die begrenzte Anzahl der Tiere v.a. in Europa das Faseraufkommen zu gering, um derzeit  für die Textilindustrie interessant zu sein.  Das ändert sich jetzt langsam.

Immer mehr Züchter entdecken das Alpaka als hochwertige Alternative für andere Weidetiere mit dem sich ein zusätzliches Einkommen erzielen lässt.

Einige Fakten

Eine Stute (Hembra) ist ca 11,5 Monate tragend. Circa 3 Wochen nach dem Abfohlen kann sie wieder gedeckt werden (Hengst = Macho) und so bei guter Gesundheit jedes Jahr ein Fohlen bekommen.

Als Fluchttiere können auch die Fohlen (Crias) schon bald nach der Geburt ordentlich rennen.

Alpakas werden über 20 Jahre alt. Ihr Körpergewicht beträgt 60 bis 75kg. Das Stockmaß ausgewachsener Tiere ist ungefähr ein Meter. Dadurch sind sie gut zu handeln und auch unerfahrene Tierhalter brauchen sich nicht vor ihnen zu fürchten. So, wie die Tiere aussehen, sind sie auch. Alpakas sind ruhig und sanftmütig. Jedes Tier hat einen eigenen Charakter. Gespuckt wird nur untereinander, meistens bei Streitigkeiten um das Futter.

Die Haltung von Alpakas ist einfach. Die Tiere sind in Deutschland als landwirtschaftliche Nutztiere anerkannt und ein Sachkundenachweis ist nicht erforderlich. Trotzdem empfiehlt sich sicherlich die Beratung durch einen erfahrenen Züchter bevor man die Tiere kauft.

Zur Haltung

Einige Dinge sind zwingend notwendig:

- Alpakas erähren sich vorwiegend von Gras und Heu. Beides sollte ausreichend vorhanden sein.

- Der Zugang zu Trinkwasser und Mineralien muss gewährleistet sein.

- Ein Stall/ Unterstand (ideal Offenstall) muss zur Verfügung stehen, damit die Tiere eine trockene

  Zufluchtmöglichkeit haben.

- Man benötigt 1000qm Weidefläche für die ersten beiden Tiere und 100qm für jedes zusätzliche 

  Tier.

- Alpakas sind Herdentiere. Es müssen immer mindestens 2 Tiere gehalten werden.

- "alpacas are born to be shorn" - Alpakas sollten jährlich geschoren werden. Sie leiden sonst 

  unter Hitzestress, was Hautkrankheiten, Infertilität u.a. begünstigen kann.

- Regelmäßige Impfungen (1x jährlich) und bedarfsweises Entwurmen sollten zur Gesund-

  erhaltung der Tiere durchgeführt werden.

- Einmal im Jahr sollten die Zähne kontrolliert werden und die Zehennägel müssen mehrmals 

  jährlich - je nach Untergrund - geschnitten werden.